FAQ

Bei den meisten Teilnehmenden läuft der Dienst sehr gut. Hin und wieder erreichen uns Fragen nach den möglichen Ursachen für aufgetretene Störungen.

Folgend ein paar Hinweise, wie Sie selbst die Qualität der Konferenz verbessern können:

Internetverbindung

Für eine flüssige Datenübertragung sollte möglichst eine schnelle und stabile Internetverbindung (am Besten via Kabel) genutzt werden. Bei Videokonferenzen müssen die Daten in möglichst kurzer Zeit und ohne Verluste übertragen werden. Dadurch sind die Anforderungen höher als beim Videostreaming (bspweise. Mediatheken, Youtube, Netflix). Übertragungsfehler werden nicht kompensiert, da weder eine Datenpufferung noch eine zeitverzögerte Datenübertragung stattfindet. Die Latenz (Zeit zwischen Senden und Empfangen) sollte möglichst klein sein, um dem Charakter eines direkten Gesprächs möglichst nahe zu kommen.

    Geschwindigkeit

    • Audio: Es werden ca 80 kbit/s jeweils für Upload und Download benötigt.  Da BigBlueButton das Audiosignal aller Teilnehmenden zusammenmischt, bekommen Sie im Download nur einen Audiodatenstrom zugesandt, die notwendige Datenrate ist also unabhängig von der Anzahl der Teilnehmenden.

    • Video: Pro aktivierter Kamera ist ein Datenstrom von ca. 200 kbit/s bei mittlerer Qualität (Standardauswahl) erforderlich. Bei besserer Qualität sind 400 bzw 800 kBit/s notwendig. Videodatenströme der Teilnehmenden werden nicht zusammengemischt, sondern lediglich verteilt. Dies bedeutet, dass bei vier Teilnehmenden, die Video mit mittlerer Qualität nutzen, jede (!) teilnehmende Person 200 kBit/s Upload und 600 kBit/s Download benötigt - drei Videos müssen empfangen werden, das eigene Video wird nicht zurückübertragen.

    • Bildschirmfreigabe: Sie erfordert eine hohe Datenrate. In der Regel sind 1 MBit/s oder mehr erforderlich. Der freigegebene Bildschirm wird als Video übertragen. Da die heutigen Bildschirme in der Regel eine FullHD-Auflösung oder mehr haben, muss die Auflösung des Videos auch entsprechend groß sein. Die genannte Datenrate ist beim Präsentator im Upload erforderlich, bei allen anderen Teilnehmenden im Download.

    Was können Sie tun?

    • Die Internetbandbreite wird unter allen Teilnehmenden an einem Anschluss (in einem Haushalt) geteilt.

    • Verzichten Sie, sofern nicht ausdrücklich benötigt, auf die Bildschirmfreigabe und laden Sie Ihre Präsentation zu BigBlueButton hoch. Für die Teilnehmenden hat dies außerdem den Vorteil, dass die Folien besser lesbar sind, da die Daten als Vektordaten vorliegen und ohne Skalierungsartefakte angezeigt werden können. Zudem können Sie im Hochladen-Menü gestatten, dass die Folien direkt herunterzuladen sind.

    • Aktivieren Sie Video nur für die präsentierende Person.

    • Deaktivieren Sie Ihr Video, wenn immer noch Störungen im Audio zu vernehmen sind. Auch den Empfang der Videos der anderen Teilnehmenden können Sie deaktivieren (Datensparsamkeitsmodus). Dies reduziert die empfangene Datenrate.

    • Probieren Sie die Nutzung von VPN. Dies erhöht zwar die Latenz, verhindert aber möglicherweise negatives Verkehrsmanagement mancher Internetprovider. Außerdem kann VPN sogenannten Jitter reduzieren, das bedeutet, dass die Datenpakete nach stark schwankender Zeit beim Server ankommen.

    • Testen Sie die Geschwindigkeit Ihrer Internetverbindung mit einem Speedtest (z.B. speedofme oder wieistmeineip).

    • Nutzen Sie die Supportadresse. Wir suchen dann nach möglichen Ursachen.

    • Wenn Sie genug Datenvolumen gebucht haben, können Sie BigBlueButton auch über Mobilfunk nutzen. Die Geschwindigkeit von LTE (4G) reicht dafür in der Regel aus. Durch Nutzung des Datensparsamkeitsmodus (siehe 3.) können Sie das übertragene Datenvolumen reduzieren.

    Rechenleistung

    Die Kodierung und Dekodierung von Videos benötigt sehr viel Rechenleistung. Sowohl Kamera als auch Bildschirmfreigabe werden als Video übertragen und müssen kodiert werden. Jede freigegebene Kamera im Meeting wird als einzelnes Video übertragen. Somit muss Ihr Computer so viele Videos dekodieren, wie Videos freigegeben sind. Gleichzeitig zur Kodierung und Dekodierung der Videos muss Ihr Computer rechtzeitig die Audiodaten von Ihrem Mikrofon abholen, komprimieren und über das Netzwerk zum Server schicken. Alle 20 ms muss ein Datenpaket an den Server geschickt werden. Geschieht dies nicht rechtzeitig, äußert sich dies in Audiostörungen, die die anderen Teilnehmer hören.

    Was können Sie tun?

    • Beobachten Sie die Prozessorauslastung, wenn es zu Problemen kommt (Windows: Task Manager; MacOS: Aktivitätsanzeige).

    • Legen Sie den Zeitpunkt der Installation von Updates außerhalb von Konferenzen.

    • Andere Programme könnten zeitweise viel Rechenleistung erfordern - bitte nur die notwendigen Programme starten.

    • Auch andere Browsertabs können Rechenleistung beanspruchen, beispielsweise Seiten mit viel Werbung.

    • Wenn Ihr Computer es trotzdem nicht genug Leistung hat, bleibt die Möglichkeit, auf Video zu verzichten. Den Empfang von Videos können Sie mit dem Datensparsamkeitsmodus verhindern.

    Tipps für gute Tonqualität

    • Nutzen Sie ein Headset. Wenn Sie kein Headset besitzen, nutzen Sie Kopfhörer. Bei den meisten Laptops erfolgt die Tonausgabe dann per Kopfhörer und das Mikrofon des Laptops wird verwendet. Durch Verwendung von Kopfhörer und Headset verhindern Sie mögliche Rückkopplungen.

    • Abhilfe gegen Störgeräusche durch Laptop-Lüfter schaffen weiche Gegenstände, auf die Sie den Laptop stellen, beispielsweise ein Handtuch. Achten Sie darauf, keine Lüftungsschlitze zu verdecken, damit der Laptop nicht überhitzt.