Collage aus verschiedenen Videokonferenzbilder

Vergleich Videokonferenzsysteme

  DFNConf BBB Zoom
Zusammenfassung (Februar 2021) „Seit Mai 2020 gibt es zwar keine Performanceprobleme mehr, die technische Plattform muss sich aber ändern, damit sie wieder alle Bedarfe der Hochschulen deckt. Derzeit eher für Besprechungen und weniger für Lehre geeignet.“ „BBB ist perfekt in Stud.IP und ILIAS integriert und ein sehr gutes Mittel für die Onlinelehre. Es ist auch das einzusetzende Videokonferenzsystem für vertrauliche Besprechungen.“ „Mit Zoom führt die UR vorübergehend die meisten Veranstaltungen durch.“
Betreiber DFN Verein Universität Rostock Firma Zoom
Serverstandort Deutschland Universität Rostock EU und USA
Eingesetzte Software kommerzielle closed source Software (Norwegen, Firma Pexip) open source Link kommerzielle closed source Software (USA, Firma Zoom)
Vertraglicher Status Teil der Mitgliedschaft im DFN, Dienst wird dauerhaft bestehen Freie Software, gehostet vom ITMZ, dauerhafter Betrieb vorgesehen Lizenzkauf mit Reseller der Firma Zoom hat stattgefunden, Verlängerung bis Anfang SoSe 2022
Kosten keine separaten Lizenzkosten, da im DFN Internetanschluss enthalten. Siehe Link keine Lizenzkosten, nur Betriebskosten (Sach- und Personalkosten beim ITMZ) Siehe Link sowie Personalkosten (ITMZ) für Betrieb und Support
Perspektive aus Sicht des ITMZ soll künftig für alle Hochschulen einen gut skalierenden Videokonferenzdienst anbieten, wenn dieser z.B. mit Zoom Technologie umgesetzt wird, sollte dies der Standarddienst werden als dauerhafte Ergänzung zu DFNConf vorgesehen, mit leichten Unterschieden in den empfohlenen Einsatzbereichen und als Zweiproduktstrategie für Redundanz Späestens ab SoSe 2022 abgelöst durch DFNConf und BBB
Voll nutzbar mit Webbrowser ja ja nein, nur rudimentär nutzbar
Desktop Client wird angeboten für aktuelles Windows, aktuelles MacOS und einen Teil der Linuxdistributionen nein, nicht nötig (Webbrowser funktioniert) nein, nicht nötig (Webbrowser funktioniert) ja (ohne Desktop Client nur sehr eingeschränktes Featureset)
Mobile Client wird angeboten für aktuelles Android und aktuelles iOS ja, aber nicht nötig (Webbrowser funktioniert auch) nein, nicht nötig (Webbrowser funktioniert) ja
Anzahl der gleichzeitig geöffneten Videokameras Maximal 23 Sollte niedrig gehalten werden, es gibt aber kein hartes Limit. An der UR sehr gute Erfahrung auch im Bereich von 10 bis 20 parallel laufenden Kameras. Mehr sollten nicht gleichzeitig angeschaltet sein. Theoretisch bis zu 300 Kameras. Solange die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung deaktiviert bleibt werden die Videodaten auf Servern der Firma Zoom entschlüsselt und zu einem Bild vereint. Sofern Sie die Ende-zu-Ende Verschlüsselung aktivieren, muss die maximale Anzahl der gleichzeitig aktivierten Kameras auf ein ähnlich geringes Niveau wie bei DFNConf und BBB gehalten werden.
Einsatzzweck: Vertrauliche Veranstaltung wie Prüfung, Verwaltungs- oder Arbeitsgruppenbesprechungen, Bewerbungsgespräche empfohlen empfohlen, bis zu 300 Personen in einem Raum sind möglich. Die Anzahl der aktivierten Kameras sollte aber eher bei 10, maximal 20 gehalten werden. Wenn möglich: nicht benutzen, da aus Datenschutz- und IT-Sicherheitssicht dies problematisch ist
Einsatzzweck: kleine Lehrveranstaltung 2 bis 23 Personen empfohlen empfohlen Technisch gut möglich, aus Datenschutzsicht jedoch wird explizit davon abgeraten
Einsatzzweck: große Lehrveranstaltung 24 bis 300 Personen bis 50 Personen als Konferenz möglich mit bis zu 23 gleichzeitig angeschalteten Kameras, ab 50 Personen nur als Stream möglich. empfohlen, bis zu 300 Personen in einem Raum sind möglich. Die Anzahl der aktivierten Kameras sollte aber eher bei 10, maximal 20 gehalten werden. empfohlen, wahrscheinlich Performanceprobleme bei größerer Zahl aktivierter Kameras
Einsatzzweck: Lehrveranstaltung ab 301 Personen Eine Lehrveranstaltung wäre möglich als Stream der Dozentin mit Chat als Rückkanal. Eine Video/Audio Übertragung von Teilnehmenden ist nicht möglich. Es können nur bis zu 300 Personen in einem Raum an einer Veranstaltung teilnehmen. Für einige Veranstaltungen (z.B. PHF/Schulpädagogik) wurden BBB Veranstaltungen mit mehr als 500 Teilnehmenden durchgeführt. Wenn Sie hierfür Bedarf haben, melden Sie sich vorher bei: bbbuni-rostockde technisch nicht möglich
Einsatzzweck: Streamen für tausende Zuschauer empfohlen, falls keine Kontrolle über die Inhalte wie z.B. über Nutzungsrechte notwendig ist wäre auch Einsatz von Youtube, Twitch und anderen Streaminganbietern denkbar - -
Feature: Breakoutroom - ja, allerdings begrenzt auf 8 Räume ja, sofern E2E Verschlüsselung deaktiviert ist
Feature: Chat ja ja (inkl. Speicherungsfunktion) ja
Feature: Teilnehmendenliste ja ja ja
Feature: Umfrage - ja ja, sofern E2E Verschlüsselung deaktiviert ist
Feature: Pad / geteilte Notizen - ja (inkl. Export in versch. Formate) -
Feature: Präsentationen hochladen ja ja -
Feature: Bildschirm teilen, z.B. für Präsentationen ja ja ja
Feature: Anwendung teilen, z.B. für Präsentationen ja ja ja
Feature: Warteraum - ja ja
Feature: Report von störenden Nutzern - - ja, direkt an Firma Zoom möglich, aus Datenschutzsicht sollte dies aber nicht erfolgen
Feature: Notfallbutton zum Eingreifen bei Störungen - - ja
Feature: Aufzeichnen der Inhalte ja ja ja, technisch möglich, aber aus Datenschutzsicht nur eingeschränkt empfohlen
Feature: Aufzeichnen der Inhalte unterbinden nein, technisch nicht verhinderbar, dass Aufzeichnung angefertigt wird nein, technisch nicht verhinderbar, dass Aufzeichnung angefertigt wird nein, technisch nicht verhinderbar, dass Aufzeichnung angefertigt wird
Feature: Tafelbild in Echtzeit - nein, Tafelbild muss nach Änderungen bestätigt werden ja
Feature: Passwortschutz für Teilnahme ja ja ja
Feature: Login in Stud.IP und/oder ILIAS vorher notwendig - ja -
Feature: Login mit UR-Account ja ja ja
Feature: Teilnahme ohne UR Account möglich ja ja (BBB Greenlight ist dafür nötig) ja
Kontrolle über das Layout Veranstalter Teilnehmende Teilnehmende
Planungen der Betreiber In 2021 werden verschiedene technische Lösungen, u.a. auch Zoom, evaluiert, um DFNConf auf eine neue technische Basis zu stellen. Aufgrund der Marktmacht des DFN dabei ist ein Aushandeln z.B. von DSGVO konformen Datenschutzbestimmungen eventuell möglich mit der Firma Zoom. Der BBB Servercluster kann bei Bedarf vom ITMZ weiter erweitert werden. Features sollen bei Bedarf weiter hinzugefügt werden. BBB selber basiert auf einer ständig weiter entwickelten Software, der Fokus liegt auf dem Anbieten von Lernräumen und den für Lehre sinnvollen Tools. Die Architektur ist ursprünglich nicht für Massenveranstaltungen ausgelegt, in der Praxis zeigt sich aber auch, dass Veranstaltungen mit 500+ Teilnehmenden auch an der UR/UMR möglich sind. BBB wurde bundesweit in sehr vielen Bildungseinrichtungen als das am besten geeignete Tool ausgewählt, ein langfristiger Einsatz dort von BBB ist wahrscheinlich. Die Firma versucht ihren Dienst an das europäische Recht anzupassen, so dass ein Betrieb mit Abschluss einer Auftragsverarbeitungsvereinbarung auch rechtlich korrekt möglich wird. Der Dienst wird weiterhin schnell und um viele Features erweitert, dies zeigt sich bei den noch nicht reiflich getesteten Features mit erhöhten Fehlern. Die Entwicklungsperspektive ist aufgrund der dafür zur Verfügung stehenden Geldmittel für das Produkt sehr gut. Zoom wird weiterhin eins der technisch besten Videokonferenzssysteme sein.